Bild: Junger urbaner Geschäftsmann © Robert Kneschke / fotolia

Wie mache ich das perfekte Bewerbungsfoto?

Diesen Gedanken haben wohl die meisten Azubis schon das eine oder andere Mal gehabt. Immer wieder gibt es zwar Streit darüber, ob ein Bewerbungsfoto überhaupt Bestandteil der Bewerbung sein sollte – schließlich könnte dies die Chefs ja von den „inneren Werten“ der Bewerber ablenken. Allem Streit zum Trotz ist es nach wie vor üblich, bei einer schriftlichen genauso wie online abgeschickten Bewerbung stets ein Bewerbungsfoto mitzuschicken.

Wie gelingt das perfekte Bewerbungsfoto?

Ein Bewerbungsfoto sollte möglichst von jemandem erstellt werden, der sich damit gut auskennt. Meist kennen nur professionelle Fotografen die nötigen Tipps und Tricks, die aus einem mittelmäßigen Bewerbungsfoto ein richtig gutes machen. Ein Fotograf drückt dabei nicht nur den Auslöser – meist gibt er auch hilfreiche Tipps für die Frisur, die Kleidung oder die Körperhaltung.

Was kann ich für ein perfektes Bewerbungsfoto tun?

Der Erfolg Deiner Bewerbung hängt auch davon ab, wie überzeugend Du auf Deinem Bewerbungsfoto wirkst. Für den Fototermin ist es deshalb in erster Linie wichtig, dass Du Dich wohlfühlst. Nur wenn Du gut drauf bist, kann dies auf Deinem Foto auch so rüberkommen.

Neben guter Laune solltest Du natürlich gepflegt zum Fotografieren erscheinen. Zwar legen die meisten Fotografen vor dem Schießen der Bewerbungsfotos selbst noch einmal Hand an, um Dich mit ein wenig Puder und Haarspray herauszuputzen, Du solltest aber trotzdem schon vorher frisch aussehen und Dich wohl in Deiner Haut fühlen.

Welches Outfit für’s Bewerbungsfoto?

Bei der Wahl des Outfits solltest Du zwei wichtige Punkte berücksichtigen. Einerseits solltest Du natürlich Kleidung tragen, in der Du Dich gut fühlst – nur so kannst Du überzeugend wirken. Andererseits sollte die Kleidung in etwa dem Dresscode entsprechen, der in dem Job, auf den Du Dich bewirbst, üblich ist. Wenn Du Deine Bewerbung an eine Bank schicken möchtest, sollte die Kleidung sehr förmlich sein. Bewirbst Du Dich hingegen in einer sehr jungen Firma, in der selbst die Chefs in Jeans und Kapuzenpulli herumlaufen, kann auch Dein Bewerbungsfoto ein bisschen lockerer gestaltet sein. Doch aufgepasst: Auch wenn in Deiner (Wunsch-)Firma ein lockerer Kleidungsstil herrscht, solltest Du nie ein Bewerbungsfoto mit Jeans und T-Shirt oder einer ähnlich „lockeren“ Kombination machen. Für Jungs sollte ein Oberhemd, für Mädels eine Bluse Pflicht sein. Unser Tipp: Nimm‘ Dir ein paar unterschiedliche Kleidungsstücke mit. Jungs können z.B. das Hemd mal mit, mal ohne Krawatte anziehen. Mädels können die Haare mal offen, mal geschlossen tragen. Aber Achtung: Was für die Haare gilt, ist für die Bluse nicht angemessen. Das Décolletée sollte immer verdeckt sein – heutzutage auch etwas, auf das Jungs achten sollten 😉

Am Ende spielt aber immer noch Dein Ausdruck die Hauptrolle. Schau‘ freundlich und entspannt – dann kann nichts mehr schiefgehen mit dem perfekten Bewerbungsfoto!

Jetzt online lernen mit über hunderte Lernvideos und tausende Übungsaufgaben! Jetzt gratis testen!