Kaufmann/-frau im Einzelhandel – Komplettpaket für Teil 1 der Abschlussprüfung

/Kaufmann/-frau im Einzelhandel – Komplettpaket für Teil 1 der Abschlussprüfung
  • IHK pruefung Kaufmann Kauffrau im Einzelhandel

Kaufmann/-frau im Einzelhandel – Komplettpaket für Teil 1 der Abschlussprüfung

29,90 89,90  inkl. MwSt.

4.75 von 5 basierend auf 4 Kundenbewertungen
(4 Kundenrezensionen)

Der gesamte Prüfungsstoff für den Teil 1 deiner IHK-Abschlussprüfung als Kaufmann / Kauffrau im Einzelhandel für 1, 3 oder 6 Monate. Mit über 240 Lernvideos und mehr als 1200 Übungsaufgaben.

In diesem Komplettpaket findest Du die Lernpakete:

  • Verkauf und Marketing
  • Warenwirtschaft und Rechnungswesen
  • Wirtschafts- und Sozialkunde

Mit unserem Komplettpaket bist Du perfekt auf Deine Prüfung vorbereitet! Buch’ Dir jetzt Deinen Zugang für 1, 3, 6 oder 12 Monate. Der Preis ist ein Gesamtpreis für die gesamte Laufzeit. Kein Abo!

Art.-Nr.: EHK1 Kategorien: ,

Produktbeschreibung

Du wirst Kaufmann oder Kauffrau im Einzelhandel und möchtest für Deine Abschlussprüfung Teil 1 rundum versorgt sein?.

In diesem Paket steckt alles aus den Bereichen Verkauf und Marketing, Warenwirtschaft und Rechnungswesen und Wirtschaft- und Sozialkunde. Du lernst, was Du in Kundengesprächen beachten solltest, wie Du mit einer Bilanz oder dem Arbeitsvertrag umgehen musst und was sonst noch wichtig für Deine Prüfung ist. Unser Rundum-Sorglos-Paket!

In diesem Paket findest Du alle Lernvideos, Übungsaufgaben und das gesamte Zusatzmaterial, das wir für Deine Abschlussprüfung anbieten!

  • Über 240 Lernvideos zu allen Prüfungsthemen (Verkauf und Marketing, Warenwirtschaft und Rechnungswesen, Wirtschafts- und Sozialkunde). Mehr wissen geht nicht!
  • Über 1200 Übungsaufgaben  für alle Prüfungsthemen
  • Umfangreiches Zusatzmaterial zum Download
  • 1, 3, 6 oder 12 Monate Laufzeit – kein Abo!

Mit diesem Paket werden alle Themen, die laut IHK-Prüfungskatalog in Deiner Prüfung drankommen können, abgedeckt und Du bist garantiert auf der sicheren Seite!

Enthaltene Videos

Das erste Modul im Prüfungsthema Verkauf und Marketing heißt Information und Kommunikation und teilt sich in die Bereiche Informations- und Kommunikationssysteme und Teamarbeit und Kooperation auf.

Informations- und Kommunikationssysteme  

  • Internet
  • Intranet
  • Telefonieren
  • E-Mail schreiben
  • Datenerfassung
  • Datenpflege
  • Datenauswertung
  • Organisation des betrieblichen Datenschutz

 Teamarbeit und Kooperation 

  • Teamarbeit
  • Feedback
  • Arbeits- und Organisationsmittel
  • Informationsquellen
  • Konflikt
  • Zusammenarbeit und Konfliktlösung

Das zweite Modul Warensortiment des Prüfungsthemas Marketing und Verkauf teilt sich in die Bereiche Sortimentsstruktur, sowie Produktinformation/Warenkennzeichnung.

Sortimentsstruktur 

  • Grundlage der Sortimentsstruktur
  • Sortimentsbreite und Sortimentstiefe
  • Kern-, Rand- und Saisonsortiment
  • Marken

Produktinformation/Warenkennzeichnung 

  • Produktinformationen
  • Auswirkungen auf Gesundheit und Umwelt
  • Lebensmittelkennzeichnungsordnung
  • Handels- und Güteklassen
  • Preisauszeichnung und Preisangabenverordnung
  • Warenkennzeichnung
  • Gütezeichen und Gütesiegel
  • Schutz- und Prüfzeichen
  • Umweltzeichen

Das dritte Modul des Prüfungsthemas Marketing und Verkauf heißt Beratung und Verkauf und teilt sich in die Bereiche Kunden- und dienstleistungsorientiertes Verhalten, Kommunikation mit Kunden / Kundengespräch, Beschwerde und Reklamation und Verkaufsformen auf.

Kunden- und dienstleistungsorientiertes Verhalten 

  • Rolle des Verkäufers & Ansprüche an den Verkäufer
  • Instrumente der Kundenbindung
  • Kundenverhalten und Kaufmotive
  • Kundentypen

Kommunikation mit Kunden / Kundengespräch 

  • Kundengespräch
  • Verkaufsgespräch
  • Fragetechniken
  • Körpersprache und Sprechverhalten
  • Konfliktlösungsverhalten im Verkaufsgespräch
  • Ergänzungs-/Zusatz-/ Alternativ-/Ersatzartikel
  • Kaufabschluss

Beschwerde und Reklamation

  • Beschwerde
  • Reklamation
  • Umtausch
  • Rechtliche Vorschriften beim Verbrauchsgüterkauf

Verkaufsformen 

  • Betriebs- und Verkaufsformen

Das vierte Modul mit dem Namen Servicebereich Kasse aus dem Prüfungsbereich Marketing und Verkauf besteht aus dem Bereich Kassieren.

Kassieren 

  • Vorbereitende Tätigkeiten
  • Kundenansprache im Kassenbereich
  • Kassieranweisung
  • Zahlungsmöglichkeiten
  • Bargeldzahlung
  • Echtheit von Geldscheinen prüfen
  • Kartenzahlung
  • Preisnachlässe – Rabatte, Preisreduzierung, Couponing
  • Gutscheine
  • Rechnen mit Coupons
  • Verkaufsbelege (Kassenbon, Rechnung)
  • Quittung
  • Rechnen mit Quittungen
  • Kassiervorgang
  • Warenrücknahme

Das fünfte Modul Marketinggrundlagen des Prüfungsthemas Marketing und Verkauf beinhaltet die Bereiche Werbemaßnahmen, Warenpräsentation, Kundenservice und Preisbildung.

Werbemaßnahmen 

  • Aufgaben und Ziele der Werbung
  • Arten der Werbung
  • Zielgruppen
  • Werbemittel und Werbeträger
  • Werbeplan
  • Werbebudget
  • Werbeerfolgskontrolle
  • UWG
  • UWG: Unlautere und irreführende geschäftliche Handlungen
  • UWG: Vergleichende Werbung und unzumutbare Belästigung
  • Events & Aktionen

Warenpräsentation 

  • Grundsätze der Warenpräsentation
  • Warenpräsentation und Warenbereich
  • Warenpräsentation und Verkaufsraum
  • Warenpräsentation und Verkaufsform
  • Regalzonen
  • Verbundplatzierung und Zweitplatzierung
  • Visual Merchandising
  • Schaufenster

Kundenservice 

  • Instrumente der Kundenbindung
  • Kundenkarten

Preisbildung 

  • Preisgestaltung

 

Das erste Modul im Prüfungsthema Warenwirtschaft und Rechnungswesen heißt Rechenarten zur Lösung kaufmännischer Sachverhalte und besteht aus den Bereichen Dreisatzrechnen, Verteilungsrechnen, Prozentrechnen und Durchschnittsrechnen.

Dreisatzrechnen 

  • Gerader und ungerader Dreisatz
  • Zusammengesetzter Dreisatz

Verteilungsrechnen 

  • Einfaches Verteilungsrechnen
  • Verteilung von Gewichts- und Mengenspesen

Prozentrechnen 

  • Grundlagen der Prozentrechnung
  • Prozentrechnungen mit vermehrtem und vermindertem Grundwert

Durchschnittsrechnen

  • Einfacher Durchschnitt
  • Gewogener Durchschnitt

Das zweite Modul Grundlagen Rechnungswesen besteht aus dem gleichnamigen Bereich Grundlagen Rechnungswesen.

Grundlagen Rechnungswesen 

  • Wareneinsatz
  • Warenrohgewinn
  • Handlungskostensatz
  • Bilanz
  • GuV
  • Grundlagen der Buchführung: Bestandskonten
  • Grundlagen der Buchführung: Erfolgskonten
  • Grundlagen der Buchführung: Eröffnungs- & Schlussbilanzkonto
  • Grundlagen der Buchführung: Korrekte Darstellung von T-Konten
  • Grundlagen der Buchführung: Häufig benutzte Konten

Das dritte Modul Statistik und Kalkulation aus dem Prüfungsthema Warenwirtschaft und Rechnungswesen besteht aus den Bereichen Tabellen und Diagramme, sowie Kalkulation.

Tabellen und Diagramme 

  • Tabellen und Diagramme
  • Rechnen mit Tabellen und Diagramme

Kalkulation 

  • Defintionen relevanter Begriffe
  • Kalkulationszuschlag und -faktor
  • Kalkulationsabschlag und Handelsspanne
  • Bezugskalkulation
  • Angebotsvergleich
  • Verkaufskalkulation
  • Vorwärtskalkulation
  • Rückwärtskalkulation
  • Differenzkalkulation

Das vierte Modul Grundlagen der Warenwirtschaft im Prüfungsthema Warenwirtschaft und Rechnungswesen besteht aus den Bereichen Warenwirtschaftssystem und Datenerfassung und -verarbeitung.

Warenwirtschaftssystem 

  • Einführung in das Warenwirtschaftssystem
  • Ziele des Warenwirtschaftssystems
  • Aufgaben des Warenwirtschaftssystems
  • Vorteile des Warenwirtschaftssystems
  • Price-Look-UP

Datenerfassung und -verarbeitung 

  • Datenkasse
  • Datenwaage
  • Scanner, Lesestift und Tastatur
  • Mobiles Datenerfassungsgerät (MDE)
  • Global Trade Item Number und Etiketten
  • Automatische Bestellmengenermittlung
  • Datenschutz und Datensicherung

Das fünfte Modul Bestandskontrolle und Inventur aus dem Prüfungsthema Warenwirtschaft und Rechnungswesen besteht aus den Bereichen Grundlagen der Bestandskontrolle, Lagerbestandsgrößenund -kennziffern und Inventur.

Grundlagen der Bestandskontrolle 

  • Definition Bestandskontrolle
  • Bedeutung der Bestellung
  • Lieferschein
  • Rechnung 

Lagerbestandsgrößen und -kennziffern 

  • Mindestbestand, Sicherheitsbestand, eiserner Bestand
  • Meldebestand
  • Höchstbestand
  • durchschnittlicher Lagerbestand 
  • Umschlagshäufigkeit
  • Durchschnittliche Lagerdauer
  • Lagerzinssatz
  • Bedeutung des Mindesthaltbarkeitsdatums
  • Bestandskorrektur
  • Rechenübungen zu Mindest-, Melde- und Höchstbestand

Inventur

  • Grundlagen der Inventur
  • Ablauf der Inventur
  • Inventurarten
  • Inventurdifferenzen: Ursachen und ihre Vermeidung

Das sechste Modul Wareneingang und Warenlagerung aus dem Prüfungsthema Warenwirtschaft und Rechnungswesen besteht aus den Bereichen Wareneingang und Warenlagerung.

Wareneingang 

  • Rechtliche Vorschriften
  • Terminüberwachung
  • Warenannahme
  • Wareneingangskontrolle
  • Rechnungsprüfung

Warenlagerung 

  • Aufgaben der Lagerhaltung
  • Lagerarten
  • Warengerechte Lagerung
  • Sicherheit im Lager
  • Hilfsmittel zur Warenbewegung im Lager
  • Warenpflege und -kontrolle

Das siebte Modul Kassenabrechnung aus dem Prüfungsthema Warenwirtschaft und Rechnungswesen beinhaltet den gleichnamigen Bereich Kassenabrechnung.

Kassenabrechnung 

  • Kassenabrechnung, -endabrechnung und -abschluss
  • Kassenabrechnung im Warenwirtschaftssystem
  • Kassendifferenzen
  • Kassenbericht
  • Kassenkontrolle
  • Mankohaftung

 

Im ersten Modul Grundlagen des Wirtschaftens im Prüfungsthema Wirtschafts- und Sozialkunde kommen die Bereiche Bedeutung von Handelsunternehmen, Ziele von Handelsunternehmen, Kooperation, Wettbewerbsbeschränkungen und Begriff und Funktion des Marktes vor.

Bedeutung von Handelsunternehmen

  • Wirtschaftsstufen
  • Aufgaben des Einzelhandels 1
  • Aufgaben des Einzelhandels 2
  • Wirtschaftlichkeitsprinzip

Ziele von Handelsunternehmen

  • Gewinnerzielung
  • Rentabilität
  • Wirtschaftlichkeit
  • Erhaltung des Betriebes und soziale Ziele/ Arbeitsplatzsicherung
  • Umweltverträglichkeit
  • Zielhierarchie und Zielkonflikte
  • Produktivität

Kooperation 

  • Ziele von Kooperationen
  • Horizontale Kooperationen
  • Vertikale Kooperationen
  • Vor- und Nachteile von Kooperationen

Wettbewerbsbeschränkungen 

  • Gesetze gegen Wettberwerbsbeschränkung
  • Zusammenarbeit und Konzentration von Unternehmen

Begriff und Funktion des Marktes 

  • Einfacher Wirtschaftskreislauf
  • Begriffbestimmung “Markt”
  • Zusammenhang von Angebot, Nachfrage und Preis
  • Marktpreisbildung
  • Marktpreisfunktionen
  • Grundlagen des Verbraucherschutzes
  • Möglichkeiten des Verbraucherschutzes

Im zweiten Modul Rechtliche Rahmenbedingungen werden die Bereiche Rechtsgrundlagen und Rechtsgeschäfte sowie Kaufverträge im Prüfungsthema Wirtschafts- und Sozialkunde abgedeckt.

Rechtsgrundlagen und Rechtsgeschäfte 

  • Rechtsfähigkeit
  • Geschäftsfähigkeit
  • Ausnahmen bei der Zustimmungspflicht
  • Natürliche und juristische Person
  • Besitz und Eigentum

Kaufverträge

  • Rechtsgeschäfte
  • Anfechtbarkeit/ Nichtigkeit
  • Allgemeine Geschäftsbedingungen
  • Zustandekommen eines Kaufvertrages
  • Inhalt eines Kaufvertrages
  • Incoterms
  • Vertragsarten I
  • Vertragsarten II
  • Erfüllung eines Kaufvertrages
  • Schlechtleistung
  • Nicht-Rechtzeitig-Lieferung
  • Nicht-Rechtzeitig-Annahme
  • Nicht-Rechtzeitig-Zahlung
  • Gewährleistung, Garantie und Produkthaftung
  • Mahnverfahren

Das dritte Modul Menschliche Arbeit im Betrieb besteht aus den Bereichen Organisation des Ausbildungsbetriebes, Personalwesen, Arbeitsrecht, Soziale Sicherung der Arbeitnehmer sowie Mitwirkung und Mitbestimmung der Arbeitnehmer und gehört zum Prüfungsthema Wirtschafts- und Sozialkunde.

Organisation des Ausbildungsbetriebes 

  • Aufbauorganisation
  • Ablauforganisation
  • Typen von Arbeitsaufgaben im Betrieb
  • Ämter und Behörden
  • Berufsständische Organisationen, Interessenverbände, Dachverbände
  • Die Gewerkschaften
  • Arbeitgeberverbände
  • Organisationsmodelle und Leitungssysteme
  • Leitungssysteme

Personalwesen 

  • Betriebsverfassungsgesetz
  • Arbeitszeitrecht
  • Betriebsvereinbarung
  • Arbeitsplatz- und Stellenausschreibungen

Arbeitsrecht 

  • Berufsausbildungsvertrag
  • Ausbildungsvergütung
  • Arbeitsvertrag (Teil 1)
  • Arbeitsvertrag (Teil 2)
  • Gehalt (Brutto und Netto)
  • Zustandekommen von Tarifverträgen
  • Bedeutung von Tarifverträgen
  • Arten von Tarifverträgen
  • Mittel tarifrechtlicher Auseinandersetzungen
  • Berufsbildungsgesetz
  • Jugendarbeitsschutzgesetz
  • Kündigungsschutzgesetz
  • Mutterschutzgesetz
  • Der besondere Kündigungsschutz

Soziale Sicherung der Arbeitnehmer

  • Rentenversicherung
  • Krankenversicherung
  • Arbeitslosenversicherung
  • Pflegeversicherung
  • Die Unfallversicherung
  • Möglichkeiten betrieblicher Fortbildung und Umschulung

Mitwirkung und Mitbestimmung der Arbeitnehmer

  • Betriebsrat
  • Jugend- und Auszubildendenvertretung
  • Betriebsversammlung

Das vierte Modul Arbeitssicherheit und Umweltschutz im Prüfungsthema Wirtschafts- und Sozialkunde beinhaltet die Bereiche Sicherheit und Gesundheitsschutz und Umweltschutz.

Sicherheit und Gesundheitsschutz 

  • Arbeitsschutzvorschriften
  • Unfallverhütungsvorschriften
  • Symbole der Unfallverhütung
  • Verhaltensweisen bei Arbeitsunfällen
  • Brandschutz 

Umweltschutz 

  • Grundlagen des Umweltschutzes
  • Verpackungsordnung
  • Kreislaufwirtschaftsgesetz
  • Energieeinsparung im Unternehmen

4 Kundenbewertungen für Kaufmann/-frau im Einzelhandel – Komplettpaket für Teil 1 der Abschlussprüfung

  1. 5 von 5

    :

    Danke Danke! 🙂
    Ich hätte beinahe 450 euro für einen Prüfungsvorbereitungskurs ausgegeben, jetzt kann ich für 50 € lernen und bin top vorbereitet!

  2. 5 von 5

    :

    So viele Videos!

  3. 4 von 5

    :

    Hallo zusammen, muss man für den Einzelhandelskauffrau, 2 Abschlussprüfungen machen.
    Weil hier 2 Felder für die Abschlussprüfung angeboten werden.

    • :

      Hallo Sibel,
      ja, Kaufleute im Einzelhandel haben eine gestreckte Abschlussprüfung und schreiben i.d.R. nach 2 Jahren Ausbildung den ersten Teil. Der zweite Teil der Prüfung kommt dann meist nach 3 Jahren Ausbildung.

  4. 5 von 5

    (Verifizierter Besitzer):

    Danke für eure guten Videos, sie sind sehr nützlich und ich werde euch sehr gerne weiter empfelen.

Füge deine Bewertung hinzu

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.