Prüfungsthemen

IHK-Prüfungsstoff jetzt online lernen!

Die freie Marktwirtschaft

Hier kannst Du Dir den vollen Text des Videos “Die freie Marktwirtschaft” durchlesen.

Diese Lektion ist in dem Modul “Einflussnahme des Staates auf das Wirtschaftsleben” enthalten.

Mit der Lektion “Die freie Marktwirtschaft” kannst Du Dich optimal auf Deine IHK-Prüfung vorbereiten. Für Deine Prüfungsvorbereitungstehen Dir prüfungsnahe Fragen in spannenden Quizzes zur Verfügung. Außerdem bieten wir Dir zahlreiches Zusatzmaterial für Deine IHK-Prüfung.

Dank unserer Videos, kannst Du jedes Thema für Deine IHK-Abschlussprüfung genau in Deinem Tempo lernen.

Klasse, dass du dich über die freie Marktwirtschaft informieren willst, denn natürlich solltest du für deine Prüfung wissen, was die freie Marktwirtschaft ist. Worauf warten wir? Los geht´s!
In der Wirtschaftsordnung wird zwischen den Idealtypen und den Realtypen einer Wirtschaftsordnung unterschieden. Idealtypen sind theoretische Modelle einer Volkswirtschaft, die in der wirtschaftlichen Realität nie vorkommen. Hingegen sind Realtypen Wirtschaftsordnungen die in der Wirklichkeit vorkommen. Du kannst bei den Idealtypen zwischen der freien Marktwirtschaft und der Zentralverwaltungswirtschaft unterscheiden. Zur freien Marktwirtschaft erzähle ich dir gleich noch so einiges. Das Modell der Zentralverwaltungswirtschaft sieht vor, dass der Staat alle Entscheidungen zur Verteilung der Ressourcen wie Boden, Arbeit und Kapital trifft. Somit entscheidet auch der Staat, wieviel produziert wird. Bei den Realtypen haben wir hier als Beispiel die soziale Marktwirtschaft und die sozialistische Planwirtschaft. Willst du mehr über die soziale Marktwirtschaft erfahren, dann schau dir unser Video dazu an. Die sozialistische Planwirtschaft war die Marktform der D-D-R. Der Staat machte einheitliche Volkswirtschaftspläne und lenkte den Großteil der Produktion. Aber kommen wir nun zum eigentlichen Thema: der freien Marktwirtschaft!

In der freien Marktwirtschaft haben Bürger und jedes Unternehmen und jedes Unternehmen volle Selbstverantwortung und volle Handlungsfreiheit. Jeder entscheidet also selbst, was und wieviel er produziert und wie er sich im wirtschaftlichen Leben verhält. Der Staat hat die Aufgabe,den Schutz und das Eigentum der Bürger sicherzustellen, das Rechtssystem am Laufen zu halten und eine Währung bereitzustellen. Ansonsten hält sich der Staat aber komplett aus der Wirtschaft heraus und überlässt die Preisbildung und die Steuerung der Wirtschaft alleine dem Markt. Auf dem Markt regeln das Angebot und die Nachfrage die Preise und die Produktionsmengen. Es besteht also keine staatliche Kontrolle oder Marktregulierung. Die Unternehmen entscheiden wieviel und was sie produzieren, der Staat greift nicht ein.

Die Produktionsfaktoren Boden, Arbeit und Kapital liegen komplett in privater Hand. Die Produktion erfolgt rein auf Unternehmensinitiative. Das heißt, dass die Unternehmen frei entscheiden, was sie, wann und in welcher Menge produzieren. Auf dem Markt herrscht außerdem ein freier Wettbewerb, ohne irgendwelche Einschränkungen.

Aber kommen wir nun auf den Boden der Tatsachen zurück. Denn wie du zu Beginn ja schon gehört hast, ist die freie Marktwirtschaft ein Idealtyp einer Wirtschaftsordnung und in der Realität gibt es diese Idealtypen nicht. Deshalb ist die freie Marktwirtschaft nur eine Idee. In der Wirklichkeit gibt es natürlich staatliche Regulierungen. Mit Wettbewerbsgesetzen und Eingriffen in die freie Preisbildung kann der Staat die Wirtschaft lenken und weicht so mehr oder weniger stark von der freien Marktwirtschaft ab. Die Marktwirtschaft der U-S-A kommt der freien Marktwirtschaft am nächsten. Aber selbst dort geht´s nicht ganz ohne eine staatliche Regulierung.

Jetzt weißt du, dass es Idealtypus und Realtypen einer Wirtschaftsordnung gibt und dass die Kräfte des Marktes alles regeln. Du hast aber auch gelernt, dass es den Idealtypen der freien Marktwirtschaft in der Realität nicht gibt, aber dass die U-S-A dem Modell der freien Marktwirtschaft am nächsten kommen.