Kalkulation 2016-10-13T14:06:26+00:00
Statistik und Kalkulation online lernen

Kalkulation

Kalkulation

Defintionen relevanter Begriffe

Wenn Du eine Kalkulation durchführst, gibt es viele Begriffe, die Du kennen solltest, zum Beispiel Rabatte, Skonti, Bezugskosten, Handlungskosten, den Gewinn und die Umsatzsteuer. Damit Du bei den ganzen Begriffen nicht durcheinander kommst, lernst Du in dieser Lektion, was sich hinter ihnen versteckt. Eine wichtige Lektion für Deine Vorbereitung auf die IHK-Abschlussprüfung!

Kalkulationszuschlag und Kalkulationsfaktor

Um den Verkaufspreis zu kalkulieren, kannst Du auch den Kalkulationszuschlag zur Hilfe nehmen. So kannst Du den Bruttoverkaufspreis schnell errechnen. Hier musst Du auch wieder Handlungskosten, Gewinn und Umsatzsteuer berücksichtigen. Die Berechnung des Bruttoverkaufspreises kannst Du aber auch mit Hilfe des Kalkulationsfaktors berechnen. Wie diese Rechnungen durchgeführt werden, erfährst Du praktisch erklärt durch Beispiele in der Lektion.

Kalkulationsabschlag und Handelsspanne

Beim Thema Kalkulationsabschlag und Handelsspanne geht es darum, den Preis zu berechnen, bei dem Du noch Gewinn mit einem Produkt machst. Gerade im Einzelhandel, wo der Wettbewerb besonders hoch ist, ist diese Kalkulation sehr wichtig. Das gleiche gilt für Deine IHK-Abschlussprüfung. Wie Du nun den Kalkulationsabschlag und die Handelsspanne mit Hilfe der Handlungskosten, des Gewinns und der Umsatzsteuer berechnest, lernst Du in dieser Lektion.

Bezugskalkulation

Wenn es darum geht, welches Produkt Dein Unternehmen einkaufen möchte, gibt es verschiedene Auswahlkriterien. Dazu gehört unter anderem der Bezugspreis. Der Bezugspreis ist der Preis, den ihr abzüglich aller Ermäßigungen und inklusive aller Zusatzkosten tatsächlich für ein Produkt bezahlen müsst, beziehungsweise was Euren Betrieb das einzelne Produkt tatsächlich kostet. Wie Du diesen Preis errechnest und worauf Du dabei genau achten musst, lernst Du in dieser Lektion.

Angebotsvergleich

Um zu entscheiden, von welchem Händler Du am besten Waren beziehen solltest, ist es von Vorteil ein Angebotsvergleich zu machen. Für den Vergleich ziehst Du qualitative und quantitative Aspekte mit ein. Was Du bei der Durchführung eines Angebotsvergleichs außerdem beachten solltest, lernst Du in dieser Lektion.

Verkaufskalkulation

Wenn Ihr in Eurem Betrieb ein neues Produkt aufnehmt, müsst Ihr wissen, welchen Preis Ihr für das neue Produkt verlangen wollt. Bei diesem Vorgang hilft Euch die Verkaufskalkulation, die auch sehr wichtig für die IHK-Abschlussprüfung ist. Hier spielen die Begriffe Bruttoverkaufspreis, Nettoverkaufspreis, Handlungskosten, Selbstkosten und natürlich die Umsatzsteuer eine Rolle. Wie Du eine Verkaufskalkulation durchführst und was Du dabei beachten musst, zeigt Dir diese Lektion anhand von Beispielen.

Vorwärtskalkulation

In dieser Lektion lernst Du, wie Du – ausgehend vom Listeneinkaufspreis – den Verkaufspreis Deiner Ware errechnen kannst und was Du dabei beachten solltest. Für die Vorwärtskalkulation brauchst Du den Bruttoverkaufspreis und musst eine Bezugs- und eine Verkaufskalkulation machen. Wie das mithilfe eines Kalkulationsschemas funktioniert, lernst Du hier.

Rückwärtskalkulation

Wenn Du ein Angebot bekommst und daraufhin überlegst, ob Du das Produkt in Dein Sortiment aufnehmen möchtest, solltest Du Dich darüber informieren, zu welchem Preis Du das Produkt verkaufen kannst. Bei der Entscheidung für oder gegen den Kauf des Produktes unterstützt Dich die Rückwärtskalkulation. Wie Du diese durchführst, erklärt Dir diese Lektion.

Differenzkalkulation

Ein Unternehmer möchte mit dem Verkauf seiner Waren Gewinn erzielen. Ob er mit einem Produkt Gewinn erzielen kann, sollte er im Voraus kalkuliert haben. Um ein Produkt gewinnbringend zu verkaufen, kann er daher vorher die Differenzkalkulation durchführen. Da das Thema der Differenzkalkulation wichtig für die IHK-Abschlussprüfung ist, solltest Du Dich mit dieser Lektion vertraut machen.